Bern 5./6. Juni 04
       Schweiz Juni 84
       Gebete in der Schweiz
       Liechtenstein 85


       Karol Wojtyla
       JPII & Petrusamt


       JPII & Seine Gebete
       JPII & Rosenkranz


       JPII & Gott
       JPII & Christus
       JPII & Heiliger Geist


       JPII & Eucharistie
       JPII & Priestertum
       JPII & Ehe
       JPII & Versöhnung
       JPII & Lebensweihe


       JPII & Kirche
       JPII & Leiden
       JPII & Tugend
Tugendhaftes Leben
Glaube
Hoffnung
Liebe
Demut
Gerechtigkeit
Selbstbeherrschung
Reinheit
       JPII & Moral
       JPII & die Frau
       JPII & Politik
       JPII & Dialog
       JPII & An die Jugend


       JPII & Kirchenjahr
       JPII & Heilige
       JPII & Maria


       Fürbittgebet
       Lesungen des Tages
       Gästebuch
       Intro
       Jahrestag
       Neu







zu Benedikt XVI.






Selbstbeherrschung


Echte Freiheit durch Selbstbeherrschung
Liebe Jugendliche, nehmt Christus in eurem Leben an! Wenn ihr mit ihm geht, wenn ihr ihn als den Reisegefährten wählt, der euch den Weg zeigen soll, dann werdet ihr nicht nach falschen Werten suchen und nicht den Idolen des persönlichen Erfolgs, der Macht, des Reichtums und des Erotismus nachlaufen; sondern ihr werdet euch auf die echten Werte hin ausrichten, auf denen die wahre Freiheit aufgebaut ist. Diese kommt nicht vom Mehr-Haben, sondern vom Mehr-Sein, nämlich wahre Männer und wahre Frauen zu sein. Ihr wisst schon, dass echte Freiheit Selbstkontrolle voraussetzt, eine Herrschaft über sich selbst, dank der es möglich wird, ein vollkommenes, heiliges und über die erniedrigende Herrschaft der Sünde siegreiches Leben zu führen (vgl. Röm 6,12)
Ansprache an die Jugend der Kapverdischen Inseln, 26. Januar 1990



Voraussetzung
Denn die Tugend der Selbstbeherrschung und Mässigung in der Lebensführung ist für jeden die notwendige Voraussetzung für seine innere sittliche Reife als Mensch und besonders als Christ.
Generalaudienz, 7. November 1984



Eigenes Dasein nicht vergeuden
Die wahre Freiheit setzt die Erkenntnis der Wahrheit über Gott, den Menschen und die Welt voraus. Um sie zu erlangen, ist es notwendig, sich von jeder Begierde freimachen und sich selbst beherrschen zu können, so dass das eigene Dasein nicht vergeudet wird. Und das ist die Voraussetzung für die verantwortliche Selbsthingabe an die Aufgaben, die Gott jedem einzelnen stellt.
Botschaft an den Bischof von San Marino, 29. August 2001



Gehorsam zur Wahrheit
Der Mensch, der sich nur oder vorwiegend um das Haben und den Genuss kümmert, der nicht mehr fähig ist, seine Triebe und Leidenschaften zu beherrschen und sie im Gehorsam gegenüber der Wahrheit unterzuordnen, kann nicht frei sein. Der Gehorsam gegenüber der Wahrheit über Gott und über den Menschen ist die erste Voraussetzung der Freiheit.
Enzyklika "Centesimus Annus", 1. Mai 1991



Böses meiden, Gutes tun
Der Mensch kommt auf dem mühsamen Weg der Selbsterkenntnis nur voran durch einen beständigen Bekehrungs- und Erneuerungsprozess, nur wenn er seinen Willen beherrscht und fähig ist, das Böse zu meiden und das Gute zu tun.
Begegnung mit der Jugend der Diözese Rom, 25. März 1999




Kein künstliches Paradies
Hütet euch in finstern Stunden zu entfliehen. Habt den Mut, den Verkäufern von Illusion zu widerstehen, die euren Hunger nach Glück ausnützen und euch einen Augenblick im „künstlichen Paradies“ mit ein wenig Rauch, ein wenig Alkohol und Drogen teuer bezahlen lassen. Dieser verkürzte Weg will euch zum Glück führen, in Wirklichkeit aber führt er ins Nichts. Er bringt euch von der vernünftigen Selbstbeherrschung ab, die den Menschen aufbaut. Habt den Mut, nicht den leichten Weg einzuschlagen, sondern den steilen Hang zu erklimmen.
Ansprache an die Jugend in Montreal, 11. September 1984













Neu       |       Sitemap       |       Impressum

Neu
Demnächst