Bern 5./6. Juni 04
       Schweiz Juni 84
       Gebete in der Schweiz
       Liechtenstein 85


       Karol Wojtyla
       JPII & Petrusamt


       JPII & Seine Gebete
das Gebet
Zeugnis
zu Gottvater
zu Christus
zum Heiligen Geist
zur Hl. Dreifaltigkeit
an Maria
Eucharistie
       JPII & Rosenkranz


       JPII & Gott
       JPII & Christus
       JPII & Heiliger Geist


       JPII & Eucharistie
       JPII & Priestertum
       JPII & Ehe
       JPII & Versöhnung
       JPII & Lebensweihe


       JPII & Kirche
       JPII & Leiden
       JPII & Tugend
       JPII & Moral
       JPII & die Frau
       JPII & Politik
       JPII & Dialog
       JPII & An die Jugend


       JPII & Kirchenjahr
       JPII & Heilige
       JPII & Maria


       Fürbittgebet
       Lesungen des Tages
       Gästebuch
       Intro
       Jahrestag
       Neu







zu Benedikt XVI.






Gebete zur Heiligsten Dreifaltigkeit von Johannes Paul II.                                                                            


Fürbitte für geweihte Söhne und Töchter der Kirche

Selige und seligmachende Heiligste Dreifaltigkeit,
mache deine Söhne und Töchter selig, die du berufen hast,
die Grösse deiner Liebe, deiner barmherzigen Güte und deiner Schönheit zu bekennen.

Heiliger Vater, heilige die Söhne und Töchter,
die sich um der Ehre deines Namens willen dir geweiht haben.
Begleite sie mit deiner Macht, damit sie bezeugen können,
dass du der Ursprung von allem bist, die einzige Quelle der Liebe und der Freiheit.
Wir danken dir für das Geschenk des geweihten Lebens,
das im Glauben dich sucht und in seiner universalen Sendung alle einlädt,
den Weg zu dir zu gehen.


Erlöser Jesus Christus, menschgewordenes Wort,
wie du deine Lebensform jenen anvertraut hast, die du gerufen hast,
so ziehe weiterhin Menschen zu dir,
die für die Menschheit unserer Zeit Hüter der Barmherzigkeit,
Vorboten deiner Wiederkunft, lebendiges Zeichen der Güter der künftigen Auferstehung sein sollen.
Keine Bedrängnis trenne sie von dir und von deiner Liebe!

Heiliger Geist, in die Herzen ausgegossene Liebe,
die du Geist und Sinn, Gnade und Inspiration schenkst,
ewige Lebensquelle, die du durch die zahlreichen Charismen die Sendung Christi vollendest,
wir bitten dich für alle Personen des geweihten Lebens.
Erfülle ihr Herz mit der innigen Gewissheit,
dazu auserwählt worden zu sein,
um zu lieben, zu loben und zu dienen.
Lass sie deine Freundschaft kosten,
erfülle sie mit deiner Freude und mit deinem Trost,
hilf ihnen, Momente der Schwierigkeit zu überwinden
und nach dem Fall in Vertrauen wieder aufzustehen,
mache sie zum Spiegel der göttlichen Schönheit.
Gib ihnen den Mut, sich den Herausforderungen unserer Zeit zu stellen,
und die Gnade, den Menschen die Güte und Menschenfreundlichkeit
unseres Retters Jesus Christus zu bringen (vgl. Tit 3,4).
Nachsynodales Apostolisches Schreiben "Vita consecrata", 25. März 1996





Gebet um Berufungen

Heiliger Vater, immerwährender Quell des Seins und der Liebe, der du im lebendigen Menschen den Glanz deiner Herrlichkeit offenbarst und der du in sein Herz den Keim deines Rufes legst: lass nicht zu, dass irgend jemand durch unsere Nachlässigkeit dieses Geschenk nicht wahrnimmt oder wieder verliert, sondern dass alle voller Selbstlosigkeit den Weg gehen können, auf dem deine Liebe Wirklichkeit wird.


Herr Jesus, der du auf deiner Pilgerschaft auf den Strassen Palästinas die Apostel erwählt und berufen hast, du hast ihnen die Aufgabe anvertraut, das Evangelium zu verkünden, den Gläubigen gute Hirten zu sein und den Gottesdienst zu feiern: lass es in deiner Kirche auch heute nicht an zahlreichen heiligen Priestern fehlen, die allen die Erlösungsgaben deines Todes und deiner Auferstehung bringen.

Heiliger Geist, der du die Kirche durch die ständige Ausgiessung deiner Gaben heiligst: schenke den Herzen der zum Ordensleben Berufenen eine feste und innige Leidenschaft für dein Reich, damit sie ihr Leben mit einem selbstlosen und unbedingten Ja in den Dienst des Evangeliums stellen.

Heiligste Jungfrau, die du dich selbst ohne Zögern dem Allmächtigen für die Verwirklichung seines Heilsplans zur Verfügung gestellt hast: lass die Herzen der jungen Menschen Vertrauen fassen, damit es immer eifrige Hirten gebe, die das christliche Volk auf dem Weg des Lebens führen, und gottgeweihte Seelen, die in Keuschheit, Armut und Gehorsam Zeugnis geben für die befreiende Gegenwart deines auferstandenen Sohnes.
Amen.
Botschaft zum 38. Weltgebetstag für geistliche Berufe, 14. September 2000





Im Heiligen Land

Im Lukasevangelium lesen wir: »Da erging in der Wüste das Wort Gottes an Johannes, den Sohn des Zacharias. Und er zog in die Gegend am Jordan und verkündigte dort überall Umkehr und Taufe zur Vergebung der Sünden« (3,2–3). Hier, am Jordan, wo beide Ufer von zahlreichen Pilgern besucht werden, die auf diese Weise die Taufe des Herrn ehren, will auch ich mein Herz im Gebet zu Gott erheben:


Ehre sei dir, Vater, Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs!
Du sandtest deine Diener, die Propheten, damit sie dein Wort der treuen Liebe verkünden und dein Volk zur Reue aufrufen.
An die Ufer des Jordan hast du Johannes, den Täufer, gestellt, eine Stimme, die in der Wüste ruft.
Du hast ihn durch die ganze Gegend am Jordan gesandt, um den Weg des Herrn zu bereiten, um das Kommen Jesu anzukündigen.

Ehre sei dir, Christus, Sohn Gottes!
Du kamst zum Wasser des Jordan, um dort durch Johannes’ Hand getauft zu werden.
Und der Geist kam über dich in Gestalt einer Taube.
Der Himmel öffnete sich über dir, und die Stimme des Vaters war zu hören:
»Das ist mein geliebter Sohn!«
Von dem Fluss, der von deiner Gegenwart gesegnet wurde, gingst du aus, um nicht nur mit Wasser, sondern mit Feuer und mit dem Heiligem Geist zu taufen.

Ehre sei dir, Heiliger Geist, Herr und Spender des Lebens!
Durch deine Kraft wird die Kirche getauft,
sie geht mit Christus ein in den Tod und steigt mit ihm zu neuem Leben auf.
Deine Kraft befreit uns von der Sünde, wir werden zu Kindern Gottes und zum glorreichen Leib Christi.
Durch deine Kraft wird alle Angst überwunden, und das Evangelium der Liebe wird bis an die Grenzen der Erde verkündet zur Ehre Gottes,
des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes.
Ihm sei Lob und Preis in diesem Jubeljahr und allezeit.
Amen.
Besuch von Wadi al Kharrar / Jordanien, Dienstag, 21. März 2000









Neu       |       Sitemap       |       Impressum

Neu
Demnächst