Bern 5./6. Juni 04
       Schweiz Juni 84
       Gebete in der Schweiz
       Liechtenstein 85


       Karol Wojtyla
       JPII & Petrusamt


       JPII & Seine Gebete
das Gebet
Zeugnis
zu Gottvater
zu Christus
zum Heiligen Geist
zur Hl. Dreifaltigkeit
an Maria
Eucharistie
       JPII & Rosenkranz


       JPII & Gott
       JPII & Christus
       JPII & Heiliger Geist


       JPII & Eucharistie
       JPII & Priestertum
       JPII & Ehe
       JPII & Versöhnung
       JPII & Lebensweihe


       JPII & Kirche
       JPII & Leiden
       JPII & Tugend
       JPII & Moral
       JPII & die Frau
       JPII & Politik
       JPII & Dialog
       JPII & An die Jugend


       JPII & Kirchenjahr
       JPII & Heilige
       JPII & Maria


       Fürbittgebet
       Lesungen des Tages
       Gästebuch
       Intro
       Jahrestag
       Neu







zu Benedikt XVI.






Eucharistische Gebete von Papst Johannes Paul II.




Mane nobiscum, Domine

»Mane nobiscum, Domine!«
Wie die beiden Jünger im Evangelium bitten wir dich flehentlich, Herr Jesus:
Bleibe bei uns!

Du, göttlicher Wanderer, du kennst unsere Wege und unser Herz, lass uns nicht Gefangene der Finsternis werden.
Stütze uns, wenn wir müde sind, vergib uns unsere Sünden und lenke unsere Schritte auf den Weg des Guten.

Segne die Kinder, die Jugendlichen, die alten Menschen, die Familien und besonders die Kranken.
Segne die Priester und Personen des geweihten Lebens.
Segne die ganze Menschheit.

In der Eucharistie bist du »Medizin der Unsterblichkeit« geworden:
Schenke uns die Freude an einem Leben in Fülle, die uns hilft, auf dieser Erde als zuversichtliche und frohe Pilger zu wandeln, die ihren Blick immer auf das Ziel des Lebens richten, das kein Ende hat.

Bleibe bei uns, Herr! Bleibe bei uns!
Amen.
Rom, 17. Oktober 2004





O eucharistischer Jesus

O eucharistischer Jesus,
Dir vertraue ich die jungen Menschen
von Rom, Latium und der ganzen Welt an:
ihre Wünsche, ihre Vorlieben und ihre Vorhaben.
Ich bringe sie zu Dir durch die Hand von Maria,
Deiner und unserer Mutter.

Jesus, der Du Dich dem Vater hingegeben hast:
Liebe sie!
Jesus, der Du Dich dem Vater hingegeben hast:
Heile die Wunden ihres Geistes!
Jesus, der Du Dich dem Vater hingegeben hast:
Hilf ihnen, dass sie Dich in Wahrheit anbeten,
und segne sie.

Jetzt und immer.

Amen.
Rom, 15. März 2005





Der einzige Heiland

Und Du, Christus, unser Herr,
der Du durch »dieses erhabene Geheimnis Deine Gläubigen heiligst und stärkst,
damit der eine Glaube die Menschen der einen Erde erleuchte,
die eine Liebe sie alle verbinde«,
mache Deine Kirche, die das Geheimnis deiner heilbringenden Gegenwart feiert,
immer stärker und einiger.

Erfülle alle, die zum heiligen Mahl gehen, mit Deinem Geist,
und mache sie mutiger im Zeugnis für das Gebot Deiner Liebe,
damit die Welt an Dich glaube, der Du einst sprachst:
»Ich bin das lebendige Brot, das vom Himmel herabgekommen ist.
Wer von diesem Brot isst, wird in Ewigkeit leben« (Joh 6,51).

Du, Herr Jesus Christus, Sohn der Jungfrau Maria,
bist der einzige Heiland des Menschen, »gestern, heute und in Ewigkeit«.
Amen!
Predigt zur Abschlussfeier des Eucharistischen Weltkongresses, 25. Juni 2000









Neu       |       Sitemap       |       Impressum

Neu
Demnächst