Bern 5./6. Juni 04
       Schweiz Juni 84
       Gebete in der Schweiz
       Liechtenstein 85


       Karol Wojtyla
       JPII & Petrusamt


       JPII & Seine Gebete
       JPII & Rosenkranz


       JPII & Gott
       JPII & Christus
       JPII & Heiliger Geist


       JPII & Eucharistie
Zeugnis
Kommunion
Anbetung
Kirche
Maria
Hingabe und Opfer
Mittelpunkt des Lebens
       JPII & Priestertum
       JPII & Ehe
       JPII & Versöhnung
       JPII & Lebensweihe


       JPII & Kirche
       JPII & Leiden
       JPII & Tugend
       JPII & Moral
       JPII & die Frau
       JPII & Politik
       JPII & Dialog
       JPII & An die Jugend


       JPII & Kirchenjahr
       JPII & Heilige
       JPII & Maria


       Fürbittgebet
       Lesungen des Tages
       Gästebuch
       Intro
       Jahrestag
       Neu







zu Benedikt XVI.






Maria



Mit mütterlicher Sorge
Mit der mütterlichen Sorge, die sie bei der Hochzeit zu Kana an den Tag legte, scheint Maria uns zu sagen: „Schwankt nicht, vertraut dem Wort meines Sohnes. Er, der fähig war, Wasser in Wein zu wandeln, ist gleichermassen fähig, aus dem Brot und dem Wein seinen Leib und sein Blut zu machen und so den Gläubigen das lebendig Gedächtnis seines Paschas zu übergeben, um sich auf diese Weise zum „Brot des Lebens“ zu machen.“
Enzyklika Ecclesia de Eucaristia, 17. April 2003



Die eucharistische Frau
In ihrem ganzen Leben ist Maria eine von der Eucharistie geprägte Frau. Die Kirche, die auf Maria wie auf ihr Urbild blickt, ist berufen, sie auch in ihrer Beziehung zu diesem heiligsten Geheimnis nachzuahmen.
Enzyklika Ecclesia de Eucaristia, 17. April 2003



Immer gegenwärtig
Maria ist mit der Kirche und als Mutter der Kirche in jeder unserer Eucharistiefeier präsent.
Enzyklika Ecclesia de Eucaristia, 17. April 2003



Der Glaube von Maria
Jesus, das Brot des ewigen Lebens, ist dank des Glaubens der allerseligsten Jungfrau Maria vom Himmel herabgekommen. Nachdem sie Ihn mit unaussprechlicher Liebe in sich getragen hatte, folgte sie dem menschgewordenen Wort treu bis unters Kreuz und bis zur Auferstehung. Bitten wir Maria, uns dabei zu helfen, den zentralen Stellenwert der Eucharistie wiederzuentdecken, besonders am Tag des Herrn, um die brüderliche Gemeinschaft in Fülle zu leben.
Angelus, Sonntag 17. Juni 2001



Lehrerin
Wer kann uns die Grösse des eucharistischen Geheimnisses besser verkosten lassen als Maria? Niemand anders als sie kann uns lehren, mit welcher Inbrunst man die heiligen Geheimnisse feiern und in der Gegenwart ihres unter dem eucharistischen Schleier verborgenen Sohnes verweilen muss.
Brief an die Priester zum Gründonnerstag, 13. März 2005



Führerin zu ihrem Sohn
Möge Maria, die »eucharistische Frau« und Mutter der Weisheit, Eure Schritte lenken, Euch in Euren Entscheidungen erleuchten und Euch lieben lehren, was wahr, gut und schön ist. Möge sie Euch alle zu ihrem Sohn führen, der allein die tiefsten Sehnsüchte des Verstandes und des Herzens des Menschen befriedigen kann.
Botschaft zum XX. Weltjugendtag, 6. August 2004



Lehre uns
Unbefleckte Jungfrau! Gib, dass wir in diesem Jahr der Eucharistie mit erneuertem Glauben und glühender Liebe das heilige Geheimnis des Leibes und Blutes Christi feiern und anbeten. In Deiner Schule, Eucharistische Frau, lehre uns, der Wunder zu gedenken, die Gott unablässig in den Herzen der Menschen wirkt. Jungfrau Maria, führe mit mütterlicher Sorge unsere Schritte immer auf die Wege des Guten.
Gebet am Hochfest der Unbefleckten Empfängnis, 8. Dezember 2004









Neu       |       Sitemap       |       Impressum

Neu
Demnächst